Raus aus der Diffamierungsfalle

Das Klein-Machen von Frauen hat System – mit System gegen eine toxische Führungskultur und für die Ermächtigung weiblicher Führungskräfte.

Wer sind wir?

Wir sind ein internationaler Austauschkreis von Expertinnen aus verschiedenen Bereichen, mit Fokus auf Umgang mit Diffamierung in der DACH-Region.

  • Attacken gegen starke Frauen wegen ihrer feministischen Wertehaltung waren der Anlass, das Klein-Machen von Frauen systematisch zu ergründen.
  • Die Verlagerung des Diskurses in den virtuellen Raum im Zuge der Pandemie machte sichtbar, dass vorwiegend männliche Führungspersonen männliches Krisenmanagement produzieren, das Frauen tendenziell ausschließt.
  • Aus einem ersten Austausch von Expertinnen wurde eine regelmäßige Begegnung.

Was wollen wir?

  • Wir wollen Frauen Angst nehmen sowie Institutionen und Unternehmen sensibilisieren.
  • Wir wollen den Status monitoren und anlassbezogen Diffamierung öffentlich  zum Thema machen. Wir wollen aber auch präventiv darauf einwirken, dass es gar nicht zu Diffamierung kommt.
  • Wir wollen das System von Diffamierung mit allen negativen Folgen für Frauen zum Forschungsgegenstand machen und daraus Thesen zur wirksamen Bekämpfung ableiten und Handlungsräume definieren.

Was können wir?

  • Wir können durch den systematischen Blick auf Diffamierung begleiten und unterstützen.
  • Wir können Frauen vernetzen und Männer sensibilisieren.
  • Wir können das Schweigen durchbrechen, Isolation beenden und Entschämung einleiten.

Neueste Beiträge:

  • Lena Schilling II: Zehn Tage nach dem Tabubruch

    Lena Schilling II: Zehn Tage nach dem Tabubruch

    Die Berichterstattung der Österreichischen Qualitätszeitung „Der Standard“ über Lena Schilling war ein Tabubruch: Er wurde vom Chefredakteur des Standard mit der Notwendigkeit begründet, zu „sagen, was ist“: Dass eine 23 Jahre alte Spitzenpolitikerin im Privatleben Gerüchte verbreitet habe, die geeignet seien, anderen Menschen zu schaden. Ein Resumee, zehn Tage nach dem Tabubruch. Zehn Tage nach…

  • Diffamierung und Shitstorms: „Aufgeben ist keine Option“

    Diffamierung und Shitstorms: „Aufgeben ist keine Option“

    Sie freut sich, wenn eine Frau Gegenwind aushält und Orientierung gibt: Die Mobilitätsexpertin Katja Diehl über ihr Eindringen in eine Männerwelt, die Bedeutung von Netzwerken für die Widerstandskraft und darüber, was frau braucht, um Shitstorms und Diffamierung zu überstehen. Interview mit Katja Diehl von Ulrike Reiche, geführt am am 18. April 2024 Dein erstes Buch…

  • Lena Schilling: Warum es sich falsch anfühlt, was geschieht

    Lena Schilling: Warum es sich falsch anfühlt, was geschieht

    Die einen sehen moralische Verkommenheit, die anderen strafrechtliche Verdachtsmomente, die dritten unfaire frauenfeindliche Diffamierung. Was ist es wirklich, was hier im Fall Lena Schilling passiert? Im Fall Lena Schilling wurden viele „Fehler“ gemacht. Von Lena Schilling selbst, die Äußerungen tat, die ihr inzwischen teilweise leidtun, die sie heute einholen und die sie zum aktuellen Zeitpunkt…